Tag-Archiv für 'menschenwürde'

„Die müssen nich unbedingt hier hin, weil hier is ja n Wohngebiet“

Der deutsche Mob rottet sich wieder vor Asylwohnheimen. Zwar nicht mehr – oder zumindest noch nicht wieder – mit Steinen, Holzlatten oder Brandsätzen, dafür jedoch wie eh und je voller Ressentiment und Projektion. Das „außergewöhnliche“ am Ganzen: nicht vor bewohnten Asylwohnheimen wird in entmenschlichend-rassistischer Weise gegen „die Ausländer“ protestiert, sondern gegen ein Asylwohnheim in spe. Hier in Leipzig sollen nämlich Flüchtlinge direkt in der Innenstadt untergebracht werden, was eine vergleichsweise fortschrittliche Maßnahme wäre, denkt man zurück an schlechtere Tage, in denen es noch gang und gäbe war, dass asylsuchende Menschen in verlassenen Kasernen in abgelegenen Wäldern untergebracht wurden (sog. „Jungelheime“), wo sie teilweise viele Jahre abgeschnitten von jeglicher städtebaulicher Infrastruktur dahinexistieren mussten und auch heute in manchen Bundesländern noch müssen.1 Das bedeutete oftmals keine Einkaufsmöglichkeiten zu haben, dass keine Gesundheitsversorgung in unmittelbarer Nähe gewährleistet war und den Kindern der Schulbesuch verunmöglicht war. (mehr…)

Freude über den Tod Osama bin Ladens

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.“ Angela Merkel1

Zu einem demokratischen Staat, der nicht nur formal als solcher gelten möchte, gehört nicht nur ein funktionsfähiges Parlament, eine Gewaltenteilung und das Prinzip der Rechtstaatlichkeit, sondern auch eine gesellschaftliche demokratische Kultur. Doch nicht nur das. Demokratie sollte sich immer auch veräußerlichen und sich im außenpolitischen, staatlichen Handeln widerspiegeln.

Wenn jetzt ein Großteil der außernpolitischen Akteure der sog. westlichen Welt anfängt zu feiern, weil der seit mehr als einem Jahrzehnt gesuchte Terrorist und al-Qaida-Gründer Osama bin Laden erschossen wurde, dann offenbart sich so einiges, jedoch nicht das, was ich mir unter demokratischer Kultur vorstelle und noch weniger was ich mir aus einer zivilisierten und humanistischen Sicht auf die Welt wünschen würde. (mehr…)