Between Emancipation and Authority Comments http://bea.blogsport.de Impressionen aus (m)einem politischen Leben Fri, 14 Dec 2018 07:56:05 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Bernd http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2364 Fri, 05 Feb 2016 08:43:08 +0000 http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2364 Ich glaube, so eine Debatte kann es nur in Deutschland geben.Kein Wunder, dass uns im Grunde alle mißtrauen. Wie ein Staatsmann (Churchill?)schon mal sagte:Entweder sie küssen dir die Füsse oder du hast sie an der Gurgel. Vernünftiges Mittelmaß geht bei uns schon mal garnicht ! Ich glaube, so eine Debatte kann es nur in Deutschland geben.Kein Wunder, dass uns im Grunde alle mißtrauen. Wie ein Staatsmann (Churchill?)schon mal sagte:Entweder sie küssen dir die Füsse oder du hast sie an der Gurgel.
Vernünftiges Mittelmaß geht bei uns schon mal garnicht !

]]>
by: bea http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2354 Fri, 27 Nov 2015 21:22:46 +0000 http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2354 Rudolf Adems meinte neben anderem rassistischen Blödsinn, dass die "Tugenden Fleiß, Disziplin, Erfindergeist" im deutschen "Erbgut" begründet lägen und daher exklusive Eigenschaften seien. Der Kommentar wurde daher gelöscht. Rudolf Adems meinte neben anderem rassistischen Blödsinn, dass die „Tugenden Fleiß, Disziplin, Erfindergeist“ im deutschen „Erbgut“ begründet lägen und daher exklusive Eigenschaften seien.
Der Kommentar wurde daher gelöscht.

]]>
by: zachi http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2336 Sat, 29 Aug 2015 16:37:58 +0000 http://bea.blogsport.de/2011/09/23/wie-bio-beutsch-sind-bio-deutsche-wirklich-eine-begriffsbestimmung/#comment-2336 Ich hab jetzt mal eine Frage an die "deutsch soll deutsch"-Bleiben Vertreter: Bis ins wievielte Glied muss die Familie mütterlicher- und väterlicherseits denn hier in Deutschland ihre Wurzeln haben? Reicht die eigene Geburt in Deutschland? Müssen Mama und Papa auch hier geboren sein, die 2 Omas und 2 Opas, die 4 Uromas und 4 Uropas, usw, usw? Lieber Rudolf Adams: Die "Deutschen" sind nicht hier seit Millionen von Jahren. Die Deutschen "entstanden" aufgrund von Völkerwanderung. Die Kelten zogen weiter, aber das war schon recht spät. Unsere christliche Kultur ist römischen Ursprungs (Konstantin);(das sind die, die schon ganz schön braune Augen und dunkle Haare haben). Die Römer habens von Paulus, der kam aus dem Nahen Osten und hatte rüber gemacht. Und als im Südosten schon Hochkulturen existierten, lebten wir tugendhaften, erfindungsreichen Deutschen noch in Hütten. Aber auch erst seit ca. 5.000 v.Chr. Aber immerhin Hütten! Da kam nämlich aus dem Südosten Ackerbau und Viehzucht zu uns, das haben wir ja nicht erfunden. Selbst im Mittelalter, als im nahöstlichen Raum bereits Gerätschaften wie Sextanten benutzt wurden, wurde man hier an den Pranger gestellt, wenn man behauptete, die Erde sei eine Kugel. Ich hab jetzt mal eine Frage an die „deutsch soll deutsch“-Bleiben Vertreter: Bis ins wievielte Glied muss die Familie mütterlicher- und väterlicherseits denn hier in Deutschland ihre Wurzeln haben? Reicht die eigene Geburt in Deutschland? Müssen Mama und Papa auch hier geboren sein, die 2 Omas und 2 Opas, die 4 Uromas und 4 Uropas, usw, usw?
Lieber Rudolf Adams: Die „Deutschen“ sind nicht hier seit Millionen von Jahren. Die Deutschen „entstanden“ aufgrund von Völkerwanderung. Die Kelten zogen weiter, aber das war schon recht spät. Unsere christliche Kultur ist römischen Ursprungs (Konstantin);(das sind die, die schon ganz schön braune Augen und dunkle Haare haben). Die Römer habens von Paulus, der kam aus dem Nahen Osten und hatte rüber gemacht. Und als im Südosten schon Hochkulturen existierten, lebten wir tugendhaften, erfindungsreichen Deutschen noch in Hütten. Aber auch erst seit ca. 5.000 v.Chr. Aber immerhin Hütten! Da kam nämlich aus dem Südosten Ackerbau und Viehzucht zu uns, das haben wir ja nicht erfunden. Selbst im Mittelalter, als im nahöstlichen Raum bereits Gerätschaften wie Sextanten benutzt wurden, wurde man hier an den Pranger gestellt, wenn man behauptete, die Erde sei eine Kugel.

]]>
by: Frankie http://bea.blogsport.de/2014/07/18/der-antifaschismus-ist-tot/#comment-2163 Mon, 21 Jul 2014 12:21:57 +0000 http://bea.blogsport.de/2014/07/18/der-antifaschismus-ist-tot/#comment-2163 http://classlessandfree.wordpress.com/2014/07/18/linksjugend-bereitet-antisemitismus-islamismus-und-nationalismus-den-boden/comment-page-1/#comment-47 Es gibt sie, aber wo ich Ihnen Recht geben muss, ist, dass diese eine Seltenheit sind und leider kein organisierter Widedrstand gegen diesen Antisemitismus möglich zu sein scheint. http://classlessandfree.wordpress.com/2014/07/18/linksjugend-bereitet-antisemitismus-islamismus-und-nationalismus-den-boden/comment-page-1/#comment-47

Es gibt sie, aber wo ich Ihnen Recht geben muss, ist, dass diese eine Seltenheit sind und leider kein organisierter Widedrstand gegen diesen Antisemitismus möglich zu sein scheint.

]]>
by: Tim http://bea.blogsport.de/2014/07/18/der-antifaschismus-ist-tot/#comment-2161 Sun, 20 Jul 2014 21:57:11 +0000 http://bea.blogsport.de/2014/07/18/der-antifaschismus-ist-tot/#comment-2161 Klar gibt's die noch, die laufen jedoch in bester Querfront-Manier mit dem Mob mit. Klar gibt’s die noch, die laufen jedoch in bester Querfront-Manier mit dem Mob mit.

]]>
by: Kostja http://bea.blogsport.de/2013/09/15/das-beschnittene-recht-des-kindes-zur-beschneidungsdebatte/#comment-1819 Wed, 23 Oct 2013 13:39:44 +0000 http://bea.blogsport.de/2013/09/15/das-beschnittene-recht-des-kindes-zur-beschneidungsdebatte/#comment-1819 Ach du meine Güte...Ich würde dir dringend raten, den "sich über viele Seiten hinstreckende[n] Artikel" von Niklaas Machunsky nochmal gründlich zu lesen. Von dem, was du Machunsky hier unterstellst, stimmt einfach überhaupt nichts. Dein Versuch einer Kritk ist übrigens schon allein deshalb zum Scheitern verurteilt, weil du den "relevanten Kern" der Debatte völlig verfehlst. Es geht eben nicht darum, sich in den staatlichen Souverän hineinzudenken und irgendwelche Rechte gegeneinander abzuwägen. Es geht um das Verhältnis zwischen Staat, Individuum und Kollektiv unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der deutsche Rechtsstaat nach wie vor ein postnazistischer ist. Man macht es sich zu einfach, wenn man prinzipiell sagt:im Zweifel für den Rechtsstaat und gegen Kollektive. Mit dieser Haltung liegt man meist richtig, aber genau in dem Moment, in dem es darum geht,dass die Juden dazu gedrängt werden, doch gefälligst mal ihre komischen,archaischen Gebräuche sein zu lassen, um ordentliche Staatsbürger werden zu können (also genau das zu tun, was viele von ihnen schon einmal versucht haben, ohne dass es sie vor Verfolgung und Vernichtung bewahrt hätte) , müsste einem doch auffallen, dass da was nicht hinhaut. Es geht übrigens auch nicht darum, "die Beschneidung zu verteidigen". Es geht darum, sich nicht als Oberrabbi aufzuspielen, und Juden erklären zu wollen, welche Riten sie behalten dürfen, und welche sie doch eigentlich gar nicht mehr benötigen,mit solchen Fragen mögen sich Theologen herumplagen. Es geht geht um Staats- und Ideologiekritik, nicht, wie du fälschlicherweise unterstellst,um die Liebe zu irgendwelchem Ethno-Klimbim. Ach du meine Güte…Ich würde dir dringend raten, den „sich über viele Seiten hinstreckende[n] Artikel“ von Niklaas Machunsky nochmal gründlich zu lesen. Von dem, was du Machunsky hier unterstellst, stimmt einfach überhaupt nichts.
Dein Versuch einer Kritk ist übrigens schon allein deshalb zum Scheitern verurteilt, weil du den „relevanten Kern“ der Debatte völlig verfehlst. Es geht eben nicht darum, sich in den staatlichen Souverän hineinzudenken und irgendwelche Rechte gegeneinander abzuwägen. Es geht um das Verhältnis zwischen Staat, Individuum und Kollektiv unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der deutsche Rechtsstaat nach wie vor ein postnazistischer ist. Man macht es sich zu einfach, wenn man prinzipiell sagt:im Zweifel für den Rechtsstaat und gegen Kollektive. Mit dieser Haltung liegt man meist richtig, aber genau in dem Moment, in dem es darum geht,dass die Juden dazu gedrängt werden, doch gefälligst mal ihre komischen,archaischen Gebräuche sein zu lassen, um ordentliche Staatsbürger werden zu können (also genau das zu tun, was viele von ihnen schon einmal versucht haben, ohne dass es sie vor Verfolgung und Vernichtung bewahrt hätte) , müsste einem doch auffallen, dass da was nicht hinhaut. Es geht übrigens auch nicht darum, „die Beschneidung zu verteidigen“. Es geht darum, sich nicht als Oberrabbi aufzuspielen, und Juden erklären zu wollen, welche Riten sie behalten dürfen, und welche sie doch eigentlich gar nicht mehr benötigen,mit solchen Fragen mögen sich Theologen herumplagen. Es geht geht um Staats- und Ideologiekritik, nicht, wie du fälschlicherweise unterstellst,um die Liebe zu irgendwelchem Ethno-Klimbim.

]]>